was wird behandelt?

  • Schmerzen des Bewegungsapparates (Muskeln, Gelenke, Wirbelsäule)
  • Kopf- und Gesichtsschmerzen – spezialisiert auf Cluster Kopfschmerzen/Migräne/Posttraumatische Kopfschmerzen/Sekundäre Kopfschmerzen/SUNCT/Paroxysmale Hemicranie, andere Kopfschmerzen
  • Schmerzen durch Nervenverletzungen (z.B. Schädigungen nach einer Operation, Phantomschmerzen)
  • Schmerzen durch Nervenerkrankungen (z.B. Herpes Zoster, Diabetes Mellitus, Multiple Sklerose)
  • Schmerzen durch Spastik
  • Tumorschmerzen
  • Schmerzen unklarer Ursache

was wird diagnostisch eingesetzt?

  • Bewertung aller bisherigen Befunde und Therapien
  • Akkurate Schmerzdiagnostik
  • Diagnostik zusätzlicher psychischer Erkrankungen, die schmerzverstärkend wirken

was kann getan werden?

  • Medikamentöse Therapie
  • Multimodale Behandlung und Multidisziplinärer Ansatz
  • Behandlung von psychischen Begleiterkrankungen (Komorbiditäten)
  • Ambulanter und stationärer Medikamentenentzug bei Medikamentenübergebrauch Kopfschmerzen (MUEKS)
  • Botulinumtoxin Behandlung bei Migräne und Posttraumatischen Kopfschmerzen
  • Behandlung mit Capsaicinwirkfolie bei lokalisierten Nervenschmerzen
  • Ketamin-Infusionen für die Therapie von refraktärem Cluster-Kopfschmerz, Depression und eventuell Migräne
  • Sphenopalatin-Ganglion-Infiltration
  • Okzipitalnerv Infiltration bei Cluster Kopfschmerzen
  • Lokale Schmerzbehandlungen mit Cortison und Lokalanästhetika
  • Stellatum Ganglion Block bei CRPS und Cluster Kopfschmerzen
  • Multiple Nervenblöcke
  • Tiefe Transcranielle Magnetische Hirnstimulation (TMS) durch Verwendung des Brainsway-Stimulator zur Behandlung von schweren Depressionen aber auch von refraktären chronischen Schmerzen und Kopfschmerzen
  • Nach der Diagnostik, eventuelle Überweisung zur interventionellen Schmerztherapie. Zum Beispiel: gezielte Eingriffe zur Verödung von Nerven, Radiofrequenz, Radioablation, Rückenmarkstimulation

Was gibt es neues?

  • Low Level Lasertherapie LLLT (Synonym: Photobiomodulation Therapy PBMT)
    • mit Biostimulation,
    • Laserakupunktur,
    • Resonanztherapie
  • Lumbale Facetteninfiltrationen
  • Verabreichung in situ von neuem Medikament Spravato (Ketamin Nasalspray) mit Monitorisierung der Patienten für 2 h (Therapie refraktärer Depression)
  • Beteiligung von Dr. Granata an der LSD-Studie (Prof. Matthias Liechti) in Basel: betrifft therapierefraktäre Cluster Patienten
  • Thai Massage wird im Zentrum angeboten